Architekturwettbewerb "GROUND ZERO"

Parallel zum internationalen Bauwettbewerb sollten die SchülerInnen der Klassenstufe 9 ein Gebäudekomplex für Ground Zero in der Technik der Übereckperspektive entwerfen. Online präsentiert sind die besten SchülerInnenentwürfe.

Liebeskinds Siegerentwurf im Modell, vom Hudson River aus gesehen: Rings um den ehemaligen Standort des World Trade Center sollen neue Hochhäuser emporwachsen. Der höchste Turm misst 1776 Fuß, zur Erinnerung an das Jahr der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. In den obersten Geschossen sollen Gärten angelegt werden. Mit 541 Metern wäre es das höchste Gebäude der Welt. Außerdem plant Liebeskind ein Museum und Parks, in denen die "Fußabdrücke" der ehemaligen Zwillingstrürme zu erkennen sind.

Architekt Daniel Libeskind über Ground Zero (01.03.03)

Ich habe großes Glück gehabt , zum Sieger dieses Wettbewerbs gekürt zu werden. Denn die Aufgabe bedeutet mir sehr viel, persönlich und emotional. Nicht nur, weil das Attentat auf das World Trade Center einen Tag nach der Eröffnung meines Jüdischen Museums in Berlin geschah, sondern weil ich selbst ein New Yorker bin. Weil ich fühlte, dass hier mehr angegriffen wurde alsnur die beiden Gebäude, nämlich Amerika, die Großstadt New York und die Toleranz, für die sie steht. Wenn man an einem solchen Wettbewerb teilnimmt, muss man offen sein und ein Gespür dafür entwickeln, wie komplex dieser ist. Es geht nicht nur um ein Gebäude, es gibt nicht nur einen Bauherrn, man muss auf vielen verschiedenen Ebenen denken und sich langfristig engagieren - kulturell, spirituell und sehr persönlich. Der ganze Prozess hat gezeigt, wie sehr sich die Öffentlichkeit New Yorks neuerdings für Architektur interessiert. Es ist nicht mehr business as usual. Die Bevölkerung hat ja die ersten gesichtslosen Entwürfe für ein neues World Trade Center abgelehnt. Damit begann eine neue Periode, die renaissance eines bürgerschaftlichen Bewusstseins, dass die Stadt den Menschen gehört und nicht abstrakten Bürokratien. Was mich besonders beeindruckt hat: Dass jeder Mensch, mit dem ich gesprochen habe, vom Zollbeamten über den Taxifahrer bis zum Kleinkind, mir erzählt hat, was er sich für Ground Zero vorstellt. Es gab nicht einen einzigen, der keine leidenschaftliche Meinung zu dieser Aufgabe hatte, der nicht mit dem Herzen dabei war. Das hätte ich mir nie träumen lassen. Die Schlüssel-Elemente des Entwurfs: was das Ensemble bedeutet, was es ausdrückt, die Straßenführung, der Einfall des Lichts, der U-Bahnhof und schließlich die Figur der Hochhäuser die stufenförmig ansteigen bis zum höchsten Turm. Auch die Nebengebäude sind nicht bloß Hintergrund. Also was ich im Grunde sagen möchte: Alles ist wichtig.

Architekturwettbewerb "GROUND ZERO"